News

EMERGING MARKETS,

30.10.2019

EMER­GING MAR­KETS - Die trei­ben­de Kraft von mor­gen Schwel­len­län­der be­fin­den sich an ei­nem wich­ti­gen Wen­de­punk­t: Ers­tens sind sie fair und teil­wei­se so­gar güns­tig be­wer­tet, zwei­tens sind die In­dus­tri­elän­der teu­er und be­fin­den sich seit 2013 kon­stant im Auf­wärts-trend und drit­tens wer­den die Schwel­len­län­der im Rah­men des glo­ba­len Wachs­tums und des welt­wei­ten Kon­sums vor­aus­sicht­lich stark an Be­deu­tung ge­win­nen. Warum al­so soll man heu­te in Emer­ging Mar­kets in­ves­tie­ren ?? Für lang­fris­ti­ge An­la­gen spre­chen vier Ar­gu­men­te [...] Le­sen Sie mehr da­zu

GIBT ES DIE NOCH?,

13.08.2019

Die vor über 40 Jah­ren ent­deck­te «Low Ris­k»-An­oma­lie wur­de durch un­zäh­li­ge aka­de­mi­sche Stu­di­en bestätigt und rückt jetzt mit den so­ge­nann­ten «S­mart Be­ta»-Stra­te­gi­en wie­der in den Fo­kus. Ei­ni­ge An­le­ger stel­len sich da­her die Fra­ge, ob die­se Markt­an­oma­lie nicht Ver­gan­gen­heit ist. Hier ein paar An­halts­punk­te [...] Le­sen Sie mehr da­zu Ro­bert Sei­ler | CIO | Key In­vest­ment Ser­vices AG

PRISMA Previous,

14.05.2019

DIE BE­VÖL­KE­RUNG WÄCHST KON­TI­NU­IER­LICH An­hal­ten­der Woh­nungs­man­gel. Bis 2040 könn­te die Ein­wohner­zahl des Waadt­lan­des um 200’000 Per­so­nen wach­sen. Dann wä­re ein Vier­tel der Kan­tons­be­völ­ke­rung im Se­nio­ren­al­ter. An al­ters­ge­rech­tem, be­zahl­ba­rem Wohn­raum wird es wei­ter feh­len. ­Zukünf­ti­ge Ge­wich­tung der Se­nio­ren. Wie die Kur­ven zei­gen, al­tert die Be­völ­ke­rung. Heu­te le­ben Se­nio­ren über­wie­gend in klei­nen Haus­hal­ten, al­lein oder zu zweit. Die «Ein­fluss­fak­to­ren» wer­den bei der Woh­nungs­wahl der Pen­sio­nis­ten eben­falls ei­ne gros­se Rol­le spie­len. Wir soll­ten sie so­mit er­mun­tern, ihr Woh­nungs­mo­dell ih­rer Le­ben­s­pha­se an­zu­pas­sen. ­Min­de­rung chro­ni­scher Woh­nungs­not. Statt mas­sen­wei­se neue Im­mo­bi­li­en zu bau­en, soll­ten be­ste­hen­de Woh­nun­gen al­ters­ge­recht um­ge­baut wer­den. Wich­tig ist auch die För­de­rung von Ge­bäu­den und Quar­tie­ren mit in­ter­ge­ne­ra­ti­ver Durch­mi­schung in der Nähe von Ge­schäf­ten und Arzt­zen­tren und vor al­lem mit be­zahl­ba­ren Mie­ten. Wil­liam Wuth­rich CEO | Key In­vest­ment Ser­vices SA --- ­Neue Woh­nun­gen für ei­ne er­folg­rei­che Ener­gie­wen­de ­Der Ener­gie­be­darf fürs Woh­nen (Hei­zen, Warm­was­ser und Küh­lung) ver­ur­sacht 25% bis 30% des CO2-Aus­stos­ses in der Schwei­z. Mit ho­hem Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein setzt sich PRISMA Pre­vious über ih­ren As­set Ma­na­ger GE­FIS­WISS für den Bau von um­welt­scho­nen­dem Wohn­raum ein, der den Wohn­kom­fort nicht schmä­ler­t. Jetz­t, da die Ju­gend auf die Stras­se geht und Po­li­ti­k, äl­te­re Ge­ne­ra­tio­nen und Fi­nan­zie­rungs­trä­ger für ih­re Kli­masün­den an den Pran­ger stell­t, freut sich PRISMA Pre­vious be­son­der­s, dass sie beim Bau von neu­em Wohn­raum von An­fang an gros­sen Wert auf Nach­hal­tig­keit und in­ter­ge­ne­ra­ti­ve Durch­mi­schung ge­legt hat und so zur Sen­kung der CO2-Emis­sio­nen bei­träg­t. ­Die ak­tu­el­len Me­tho­den für ener­gie­ef­fi­zi­en­te Häu­ser er­höhen die Bau­kos­ten und berück­sich­ti­gen graue Ener­gi­en und Um­welt­be­las­tun­gen durch be­stimm­te Ma­te­ria­li­en nicht aus­rei­chen­d. Die Leid­tra­gen­den sind meist die Mie­ter. In ei­ni­gen Städ­ten wie Zürich wird so­gar so weit ge­gan­gen, im Na­men des Um­welt­schut­zes den Be­trieb von Kli­ma­an­la­gen in Al­ters­hei­men ein­zu­schrän­ken, Hit­ze­pe­ri­oden hin oder her. ­BEI DER ENER­GIE­ER­ZEU­GUNG DEN FO­KUS AUF QUA­LITÄT UND STAND­ORT­NÄHE SET­ZEN - LO­KAL PRO­DU­ZIE­REN UND VER­BRAU­CHEN ­GE­FIS­WISS be­fasst sich seit sei­ner Grün­dung mit Ener­gie­fra­gen. Der Bau von nach­hal­ti­gen Woh­nun­gen war von An­fang an ein An­lie­gen, wes­halb ein An­satz ent­wi­ckelt wur­de, bei dem die Qua­lität der Ener­gie und kon­kur­renz­fähi­ge Prei­se im Vor­der­grund ste­hen, so­dass Mie­ter kei­ne Kom­for­tein­bus­sen hin­neh­men müs­sen und die Ener­gie­wen­de ge­för­dert wird. ­Mit dem AN­ER­GY+ Kon­zept hat GE­FIS­WISS ei­ne Lö­sung für die Wär­me- und Käl­teer­zeu­gung ge­fun­den, die in Be­zug auf Ener­gie und Wär­me­aus­tausch auf be­kann­ten, aber stark op­ti­mier­ten Grund­la­gen ba­sier­t, die Um­welt nicht be­las­tet und preis­lich kon­kur­renz­fähig ist. PRISMA Pre­vious wird die Tech­no­lo­gie bei ih­rem Bau­vor­ha­ben in Sa­xon um­set­zen. AN­ER­GY+ hat sich be­reits bei ei­nem an­de­ren, eben­falls von GE­FIS­WISS ge­lei­te­ten 34-Mil­lio­nen-Pro­jekt in Zi­nal be­währt und wird bei wei­te­ren Im­mo­bi­li­en­pro­jek­ten im Ge­samt­wert von mehr als CHF 300 Mil­lio­nen in Er­wä­gung ge­zo­gen. Da­ne­ben in­ter­es­siert sich auch die öf­fent­li­che Hand für die in­no­va­ti­ve Tech­no­lo­gie. Dank AN­ER­GY+ bie­tet un­ser Pro­jekt in Sa­xon kom­for­ta­ble Wohn- und Ge­wer­beräu­me mit Hei­zung, Trink­was­ser und Kli­maküh­lung, oh­ne die Um­welt zu be­las­ten (k­ein CO2-Aus­sto­ss, kei­ne Fein­stau­be­mis­sio­nen, kei­ne Erd­son­den). Es leis­tet da­mit einen wich­ti­gen Bei­trag zum Kli­ma­schutz und ist für künf­ti­ge Mie­te­rin­nen und Mie­ter ein wich­ti­ges Ar­gu­ment bei ih­rer Ent­schei­dungs­fin­dung. Seit 2018 nut­zen al­le Neu­bau­ten, die im Rah­men der An­la­ge­grup­pe PRISMA Pre­vious ge­plant und um­ge­setzt wer­den, die­se re­vo­lu­tionäre, mit den Nor­men der Ener­gie­stra­te­gie 2050 des Bun­des kon­for­me Tech­ni­k. César Pi­doux, CI­IA, stell­ver­tre­ten­der Di­rek­tor | GE­FIS­WISS SA

News

Die treibende Kraft von morgen

EMERGING MARKETS

Mehr...

Low Risk - Anomalie

GIBT ES DIE NOCH?

Mehr...

Mit Fokus auf Energiequalität

PRISMA Previous

Mehr...